Gröf in Island

Im Internet finden sich Berichte von Reisenden, die von einem Gröf in Island erzählen. Gröf ist – und da streiten sich die Gelehrten – Schuppen, Kirche und/oder das ganze Dorf. Den meisten wird es egal sein. Sie können hier aufhören und sich getrost den anderen Seiten widmen.

Zurück

Wer sich aber im Detail über Gröf in Island informieren will, der sollte weiterlesen (Es kommen auch noch Bilder!)

In der ersten Quelle, die ich gefunden habe, heißt es in einer Beschreibung zu Hofsos (Island): »Etwa 4km südlich von Hofsós liegt die kleine Torfkirche Gröf nahe an der Strasse. Erst im Jahr 1953 erhielt die Kirche ihr heutiges Aussehen. Ursprünglich in den Jahren 1670-1680 erbaut, wurde sie nur 100 Jahre später als Lagerraum zweckentfremdet und vefiel im Laufe der Zeit zusehends. Bei der Renovierung 1953 wurde versucht, die Kirche wieder in der ursprünglichen Form aufzubauen.Der Hof Gröf war früher einer der größten Bauernhöfe im Skagafjörður und ist der Geburtsort des Psalmendichters Hallgrímur Pétursson, Namensgeber der Hallgrímskirche in Reykjavik.«
http://www.iceland.de/hofsos.html

Dort habe ich auch nebenstehendes Bild gefunden.

   

Skál in Síða: Das Wohnhaus von Skál in Síða wurde 1919-1920 gebaut und 1989 in Skógar wieder aufgebaut. Ein Wohnraum über einem Kuhstall sowie ein Vorderhaus mit Küche und Stube. Das Haus wurde bis 1970 bewohnt. Ein
Schuppen von Gröf in Skaftártunga von ca. 1870.
http://www.travelnet.is/bsskogum/heauses.html

Dort findet sich auch das nebenstehende Bild.


   
Der Vollständigkeit halber hier noch eine weitere Quelle: »Kleine Kapelle, die Gísli Thorláksson, Bischof von Hólar (1657-1684), an der Stelle einer älteren Kapelle errichten ließ. Die Kirche gilt als Werk von Gudmundur Gudmundsson, einem bekannten Zimmermann und Holzschnitzer aus dem
17. Jh., dessen barocke Schnitzwerke am Altar und an den überstehenden Dachkanten bewundert werden können. Die Kirche wurde 1765 niedergelegt. Das Nationalmuseum ließ sie 1953 wieder in ihrer Originalform aufbauen. Der
Kirchhof ist kreisförmig angelegt, eine vorzeitliche Form. Die Wohnhäuser
des Anwesens Gröf standen früher auf einem Hügel nördlich der Kirche.«
http://www.zocalo.net/iceland/kort/graf_de.html
 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sich bei Gröf in Island um einen kleinen Ort (möglicherweise nicht eigenständig) handelt. In diesem Ort gibt es (mind.) einen Schuppen, der wahrscheinlich früher eine Kirche war und es mittlerweile auch wieder sein soll, einen Hof und ein paar Häuser. Als Gröf sollte man aber, wenn es einen nach Island verschlägt, auf jeden Fall mal vorbeischauen. Wenn man viel Glück hat, gibt es ja vielleicht sogar ein Ortsschild...

Zurück